-- WEBONDISK OK --

08113 Klimaschutz in kirchlichen Gebäuden: Energieverbräuche senken

Die Bundesregierung hat 2010 beschlossen, die Treibhausgasemissionen in Deutschland bis zum Jahr 2020 um mindestens 40 Prozent und bis 2050 um 80–95 Prozent gegenüber dem Niveau von 1990 zu senken [1]. Die Kirchen in Deutschland können zu diesen Zielen einen wichtigen Beitrag leisten, indem sie zum einen ihre eigenen Treibhausgasemissionen reduzieren und zum anderen als Vorbild in der und für die Gesellschaft dienen. In diesem Beitrag werden zunächst die im Rahmen von Gebäudebewertungen erhobenen Energiekennzahlen und die durchschnittlichen CO2-Emissionen der verschiedenen Gebäudearten und -baujahre dargestellt, um anschließend Maßnahmen zur Energie- und CO2-Einsparung aufzuzeigen. Eine Darstellung der Schritte zur Einführung eines Energiemanagements für kirchliche Organisationen und Kirchengemeinden runden den Beitrag ab.

Sie sehen zurzeit nur Teile des Titels TÜV-Umweltmanagement-Berater. Um das vollständige Werk zu sehen, melden Sie sich bitte oben rechts an oder testen Sie das Werk 4 Wochen gratis.
Ihre Anfrage wird bearbeitet.