-- WEBONDISK OK --

05008 Neuerungen im Recht der Umweltverträglichkeitsprüfung

Die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) ist ein zentrales Instrument des vorhabenbezogenen Umweltschutzes und der Umweltvorsorge. Die Errichtung oder wesentliche Änderung von Industrieanlagen sowie von Infrastrukturprojekten ist nur genehmigungsfähig, wenn die jeweiligen Umweltauswirkungen zuvor in einer systematischen Prüfung ermittelt wurden. Im Rahmen einer UVP werden mögliche Auswirkungen eines konkreten Vorhabens auf die Umwelt (Boden, Wasser, Luft, Klima und Landschaft etc.) festgestellt, beschrieben und bewertet. Wichtiger Bestandteil einer UVP ist die Öffentlichkeitsbeteiligung.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit den zentralen und praxisrelevanten Neuerungen des UVP-Gesetzes.

Sie sehen zurzeit nur Teile des Titels TÜV-Umweltmanagement-Berater. Um das vollständige Werk zu sehen, melden Sie sich bitte oben rechts an oder testen Sie das Werk 4 Wochen gratis.
Ihre Anfrage wird bearbeitet.